Was ist Heilpädagogik?

Die Heilpädagogik ist ein eigenständiger Teilbereich der allgemeinen Pädagogik und befaßt sich mit Erziehung unter erschwerten Bedingungen.

Heilpädagogik ist ein Hilfsangebot für Kinder, die durch verschiedene Beeinträchtigungen Probleme haben ihren Kindergarten Schul - oder Familienalltag entwicklungsgemäß zu bewältigen.

Heilpädagogen arbeiten mit einem ganzheitlichen Menschenbild. Es geht dabei um eine umfassende  Förderung im körperlichen, seelischen und geistigen Bereich. Die Arbeit orientiert sich an den Fähigkeiten, die das Kind mitbringt, nicht an vorhandenen Defiziten. Von den positiven Fähigkeiten ausgehend wird das Kind unterstützt, um die Grundlage für die jeweils nächsten  Entwicklungsschritte zu ermöglichen und Entwicklungsrückstände aufzuholen.

Es geht in der Heilpädagogik durch die stützende Hilfe auch darum die Eltern und das Kind unter den erschwerten Bedingungen zum Anderssein und zur Selbstannahme zu ermutigen.

Heilpädagogen sehen das Kind im Zusammenhang seines familiären Systems. Von da her ist eine regelmäßige Zusammenarbeit mit den Eltern in Form von Gesprächen notwendig.

Dabei geht es darum, gemeinsam das Erziehungsverhalten zu überdenken, neue Ansätze zu besprechen und so die Eltern in ihrem Erziehungsauftrag zu unterstützen.

Außerdem findet ein Austausch mit anderen Fachleuten statt, wie z.B. Lehrern, Erziehern und Therapeuten, die mit dem Kind arbeiten.

Die Voraussetzung heilpädagogischen Handelns ist der Beziehungsaufbau. Die Achtung der Persönlichkeit des  Kindes, die Annahme und Wertschätzung seiner Person, ebenso die Kongruenz der Heilpädagogin ist die Grundlage für die Entwicklung einer stabilen Beziehung.

Die Grundlage der Zielformulierung bildet die Heilpädagogische Diagnose.

Ein wesentliches Ziel von heilpädagogischen Bemühungen liegt in der Schulung, Kräftigung und Differenzierung des kindlichen Sinneslebens. Die gut entwickelten Sinne sind Voraussetzung für eine gesunde Wahrnehmungsentwicklung. Genügend Ausdauer im Spiel zu entwickeln, die Fähigkeit sich zu konzentrieren und die Lerninhalte der Schule zu verinnerlichen hängen damit zusammen. Ebenso die Fähigkeit sich Dinge einzuprägen um sie zu gegebener Zeit wiedergeben zu können.  Unabdingbar mit der Wahrnehmung verbunden und voneinander abhängig ist die Entwicklung der Grob- und Feinmotorik. Auch die Ausgestaltung der Sprache hängt eng damit zusammen. Der Verlauf dieser  Entwicklung bestimmt weitgehend das Hervortreten des Selbstbewußtseins, die Gestaltung der mitmenschlichen Beziehungen, das Leben im eigenen Leib und das Ergreifen der Welt

Heilpädagogische Praxis · Monika Finkenrath · Wuppertal · Telefon 0202 250 35 35 · Impressum
2010 design & technology by iDOTcomm